12 Realms

Veröffentlicht: 5. November 2013 in Rezensionen
Schlagwörter:, , , , , , ,

Header

Ein kooperatives Brettspiel für 1 – 6 Spieler.

Worum geht es?

In 12 Realms spielt jeder Spieler einen berühmten Charakter aus der Märchenwelt und gemeinsam versuchen die Spieler ihre Königreiche gegen dunkle Lords zu verteidigen.

Spielmaterial

Wenn man den Spielkarton öffnet, fällt sofort das umfangreiche Spielmaterial auf. Neben den 8 sehr detailverliebten Miniaturen der Heldencharaktere enthält das Spiel 4 Königreichpläne, 8 Heldentableaus, 2 Custom-Würfel, 4 schwarze Holz-Marker, Goldmünzen aus Kunststoff, hunderte von Tokens und ebenfalls an die 100 Karten in zwei Formaten. Die Qualität des Materials ist sehr ansprechend: Sowohl die Dicke der Tableaus, Tokens und Karten ist hervorragend, als auch die Druck- und Farbqualität. Insgesamt kommt das Spiel sehr bunt daher – insbesondere die Königreiche fallen einem ob ihrer Gestaltung sofort ins Auge.

Die Miniaturen müssen noch auf ihren Sockeln befestigt werden, was aber mit gutem Sekundenkleber schnell gemacht ist.

 

Knocheninsel

Die Knocheninsel

Robin Hood

Das Robin Hood Spieler-Tableau (englische Version)

Spielmateril

Das gesamte Spielmaterial

Miniaturen

Die Miniaturen

 

Spielaufbau

Der Spielaufbau richtet sich nach der Anzahl der Mitspieler. Von den 4 im Spiel enthaltenen Königreichen werden in der Anleitung für 1 Spieler eins, für 2 Spieler zwei, für 3 Spieler drei und für 4 oder mehr Spieler 4 Königreiche empfohlen. Zu jedem Königreich gibt es zwei dunkle Lords, von denen zu Spielbeginn einer zufällig ausgewählt wird. Außerdem sind die Invasionskarten (die großen Karten) den entsprechenden Königreichen zugeordnet. Wenn also mit weniger als 4 Königreichen gespielt wird, müssen die entsprechenden Karten vor Spielbeginn aussortiert werden. Auf jedem Königreichsplan befindet sich eine Invasionsleiste von 1-20. Die schwarzen Invasionsmarker werden vor die Leisten der im Spiel befindlichen Königreiche gestellt.

Jeder Spieler erhält ein Heldentableau, die darauf abgebildeten Talente und die entsprechende Miniatur. In den Königreichen werden zu Beginn je 2 Schätze und ein Artefakt verteilt und die Tokens der Eindringlinge sowie 23 Stadtkarten (die kleinen Karten) werden neben den Spielplänen bereitgelegt. Nun stellt jeder Spieler seinen Helden in ein Stadtfeld eines Königreiches und schon kann es losgehen!

Siegbedingung

Vor dem Spielablauf sollte geklärt sein, wie das Spiel gewonnen bzw. verloren wird. Eine Niederlage müssen alle Spieler gemeinsam einstecken, sobald in einem der im Spiel befindlichen Königreiche der Invasionsmarker das Feld 20 erreicht. Gemeinsam gewonnen haben die Spieler, wenn sie alle dunklen Lords in allen im Spiel befindlichen Königreichen besiegt haben, bevor ein Invasionsmarker das Feld 20 erreicht.

Spielablauf

Das Spiel gliedert sich in Runden und jede Runde wiederum in 3 Phasen. Diese Phasen werden immer nacheinander abgehandelt, bevor die nächste Runde beginnt.

Phase 1 – Vormarsch der Dunklen Lords

Zu Beginn einer Runde werden in jedem Königreich die Invasionsmarker gezogen. Jeder Invasionsmarker wird so viele Felder weit nach vorne bewegt, wie sich Eindringlinge im entsprechenden Königreich befinden. Da sich zu Beginn des Spieles keine Eindringlinge in den Königreichen befinden, werden die Invasionsmarker in der ersten Runde nicht bewegt.

Phase 2 – Invasion

In der Invasionsphase entscheidet sich, welche Eindringlinge, Schätze oder Artefakte in welchen Königreichen platziert werden. Dazu werden vom Invasionskartenstapel immer Anzahl der Königreiche mal 2 + 1 Karten gezogen. Haben wir also zum Beispiel drei Königreiche im Spiel, ziehen wir (3×2)+1 = 7 Karten. Auf diesen Karten sind nun die Eindringlinge, Artefakte oder Schätze abgebildet. Da jede Karte über Farbe und Symbol eindeutig einem Königreich zugeordnet werden, wissen wir, in welchem Königreich das entsprechende Token platziert werden muss. Da jedes Königreich aber aus 7 Gebieten (von 1-6 nummeriert und eine Stadt) besteht, muss mit dem Gebietswürfel ausgewürfelt werden, in welchem Gebiet des zugehörigen Königreiches das jeweilige Token platziert wird.

So werden also nacheinander alle 7 Eindringlinge, Schätze und/oder Artefakte in den Königreichen platziert. Manche der Eindringlinge haben Effekte, durch die in der Invasionsphase mehrere Eindringlinge derselben Art gleichzeitig ins Spiel kommen.

Phase 3 – Die Spieler sind am Zug

Beginnend mit dem von den Spielern bestimmten Startspieler führt jeder Spieler seine Aktionen aus bis er keine weiteren Aktionen mehr ausführen kann oder möchte. Um diese Aktionen zu nutzen, haben die Spieler sogenannte Talente zur Verfügung. Es gibt insgesamt 6 Verschiedene Talente: Schnelligkeit, Geschick, Magie, Kampf, Anmut und Gold. Jedes Mal, wenn ein Spieler ein Talent verwendet, „erschöpft“ er es. Ist ein Talent erschöpft, kann es zunächst nicht mehr verwendet werden. Erst wenn alle Spieler ihren Zug beendet haben, werden die Talente wieder erfrischt und stehen somit für den nächsten Zug wieder zur Verfügung. Im Wesentlichen hat ein Spieler dazu 3 Aktionsmöglichkeiten zur Auswahl, die er beliebig oft in beliebiger Reihenfolge ausführen kann:

Aktionsmöglichkeit 1 – Bewegen

Der aktive Spieler kann seinen Helden innerhalb eines Königreiches bewegen. Für jede Gebietsgrenze, die er dabei überschreitet, muss er ein Schnelligkeit-Talent erschöpfen.

Aktionsmöglichkeit 2 – Kämpfen oder Einsammeln

Wenn sich der Held des aktiven Spielers im selben Gebiet wie ein Schatz, Artefakt oder Eindringling befindet, kann er diese Aktion ausführen. Um einen Eindringling zu bekämpfen, muss er die entsprechenden abgebildeten Talente erschöpfen. Der Eindringling wird sofort vom Spielplan entfernt und der Spieler erhält gegebenenfalls eine Belohnung. Manche Eindringlinge haben Effekte, durch die z.B. die erforderlichen Talente zufällig bestimmt werden oder die Spieler gewisse Nachteile in Kauf nehmen müssen.

Um einen Schatz einzusammeln, muss der aktive Spieler das abgebildete Talent erschöpfen. Das Schatz-Token wird wieder in den allgemeinen Vorrat gelegt und der Spieler erhält ein Gold.

Um ein Artefakt einzusammeln, muss der aktive Spieler das abgebildete Talent erschöpfen. Das Artefakt legt er danach auf sein Heldentableau, da die Artefakte später benötigt werden.

Aktionsmöglichkeit 3 – Karten kaufen

Befindet sich der Held eines Spielers in einer Stadt, kann er eine Stadtkarte kaufen. Dazu muss er ein Schnelligkeit-Talent erschöpfen. Dann darf er die oberen beiden Karten vom Stapel ansehen. Kann und möchte er eine Karte kaufen, darf er maximal eine der Stadtkarten kaufen.

Schlussendlich hat ein Spieler ebenfalls die Möglichkeit in ein anderes Königreich zu reisen. Dazu muss er sich in der Stadt seines aktuellen Königreiches befinden und muss in die Stadt des Ziel-Königreiches reisen. Dann ist sein Zug sofort beendet.

Nachdem alle Spieler Ihre Aktionen ausgeführt haben, erfrischen sie all ihre Talente und die Runde beginnt von vorn.

Die dunklen Lords

Sobald der Invasionsmarker eines Königreiches mindestens das Feld 16 der Invasionsleiste erreicht, betritt der dunkle Lord das entsprechende Königreich. Dazu wird der Gebietswürfel gewürfelt und der Lord auf das angezeigte Gebiet gesetzt. Erst ab jetzt kann der dunkle Lord von den Spielern angegriffen werden. Der Spieler, der den dunklen Lord angreifen möchte muss dazu jedoch alle 3 Artefakte des entsprechenden Königreiches bei sich vereint haben. Die dunklen Lords sind deutlich schwerer zu besiegen und haben negative Spezialfähigkeiten, die den Spielern das Besiegen erschweren.

Das Kooperative Element

Abgesehen davon, dass die Spieler bei 12 Realms auf jeden Fall zusammenarbeiten müssen, um eine realistische Siegchance zu haben, gibt es auch weitere Kooperative Elemente. So können die Spieler – wenn sie sich auf demselben Gebiet befinden – Artefakte untereinander austauschen oder sich gegenseitig im Kampf unterstützen.

Verbesserungen der Helden

Zu Beginn startet jeder Spieler mit einigen Grundtalenten und je nach Charakter mit einer Spezialfähigkeit. Im Laufe der Zeit kaufen die Spieler Stadtkarten, die ihnen Verbesserungen und Aktionen bringen. So kann man zum Beispiel über die Karten dauerhafte zusätzliche Talente erhalten, in beliebige Gebiete reisen, entfernte Gegner besiegen und so weiter und so fort.

Verbesserungen

Verbesserungskarten (englische Version)

 

Schwierigkeitsgrade

12 Realms lässt sich laut Anleitung in 5 verschiedenen Schwierigkeitsgraden spielen. Da von Haus aus verschiedene Varianten mitgeliefert werden, wie zum Beispiel eine schwarze Festung, zusätzliche Handelsgebäude mit zusätzlichen Verbesserungskarten oder die Option, einen bösen Spieler alle Eindringlinge kontrollieren lassen, lässt sich der Schwierigkeitsgrad allerdings nahezu beliebig variieren.

Kritikpunkte

Aus meiner Sicht gibt es zwei Kritikpunkte: Zum einen ist die Anleitung nicht perfekt gelungen – es fehlt zum Beispiel eine Inhaltsangabe. Allerdings wurde in diese Richtung bereits nachgesteuert – Eine überarbeitete Anleitung, eine Inhaltsliste und FAQ zu 12 Realms sind bereits u.a. auf http://www.boardgamegeek.com veröffentlicht.

Der zweite Kritikpunkt ist aus meiner Sicht die Tatsache dass es kein erzwungenes Spielende gibt. Theoretisch können die Spieler 12 Realms beliebig lang spielen, bis sie die dunklen Lords mit Leichtigkeit besiegen. Bisher muss man lediglich immer alle Eindringlinge besiegen und der dunkle Lord erscheint niemals. Auch hier ist aber das letzte Wort noch nicht gesprochen, sodass es hierfür vielleicht in Zukunft eine andere Variante geben wird.

In der Erstauflage von 12 Realms haben sich insbesondere bei den Invasionskarten leider einige Druck- bzw. Übersetzungsfehler eingeschlichen. Auch hier wurde seitens des Verlages bereits reagiert. Ein Nachdruck ist in Arbeit und wird allen Besitzern von 12 Realms zur Verfügung gestellt werden.

Fazit

12 Realms ist ein wunderschön anzusehendes Koop-Spiel, das die Spieler dazu anhält, eng zusammen zu arbeiten. Wenn man sich nicht direkt von einer Regel mit Schwächen abhalten lässt und den für sich passenden Schwierigkeitsgrad gefunden hat, macht es richtig Spaß.

Upgrade-Möglichkeiten

Für Spieler, die ihr Spiel auch optisch auf den höchsten Standard bringen möchten, gibt es zusätzlich 3 Gebäudeminiaturen sowie 8 Miniaturen für die dunklen Lords zu kaufen. Im Basisspiel sind diese alle durch Tokens dargestellt.

 

Rosenblütenkönigreich

Das Rosenblütenkönigreich

Feenwald

Der Feenwald

Schneewittchen

Schneewittchen – Grafik und Miniatur

Lords

Die dunklen Lords – zwei je Königreich

Kommentare
  1. […] Schöne Rezension und Regelzusammenfassung bei Brettspielnews […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s